• Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

Unsere Aufgabe und Leidenschaft

Die „Arbeitsgemeinschaft Schwäbisches Donaumoos e.V.” (ARGE Donaumoos) engagiert sich für den Erhalt und die gezielte Weiterentwicklung eines einmaligen Lebensraumes. Vielgestaltige, offene Landschaften wie das Schwäbische Donaumoos sind selten geworden. Das erhalten, was im Moor und an der Donau noch intakt ist, das entwickeln, was diese einzigarten Lebensräume auf lange Sicht bewahrt und über das zu informieren, was passiert – das ist der Kern unserer Arbeit.

Das Leitbild für die Landschaftsentwicklung des Schwäbischen Donaumooses lautet:
„Erhaltung und Entwicklung einer offenen, ökologisch intakten Ried- und Flusslandschaft mit naturschutzverträglicher Landnutzung“.

Die ARGE Donaumoos erbringt satzungsgemäß hierzu notwendige Leistungen und unterstützt Bemühungen Dritter.

Trauer um Wolfgang Schenk

Die "Natur- und Kulturstiftung Schwäbisches Donaumoos" und die ARGE Donaumoos trauern um ihr Stiftungsratsmitglied, den Lauinger Bürgermeister Wolfgang Schenk, der am 12.6.2018 überraschend verstorben ist. Mit ihm verlieren wir einen kompetenten Fürsprecher und Unterstützer. Dankbar erinnern wir uns an sein Engagement und werden ihn als maßvollen und liebenswerten Menschen in Erinnerung behalten. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir Kraft und Trost in diesen schweren Tagen wünschen.

ARGE Donaumoos sucht mit einem Förderverein Unterstützer für die Weidetiere im Moos

Seit vielen Jahren sind verschiedene Weidetiere, wie z.B. Exmoor-Ponies und Schottische Hochlandrinder im Schwäbischen Donaumoos als Landschaftspfleger tätig und leisten einen großen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Besucher der Erlebniswege können die Tiere bei ihren Spaziergängen bestaunen. Um den Tierbestand zu erhalten und zu erweitern will die ARGE Donaumoos im Mai einen Förderverein für die Weidetiere gründen und sucht Mitglieder und Förderer. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 08221/7441 oder sekretariat@arge-donaumoos.de

Den Presseartikel aus der Leipheimer Stadtzeitung finden Sie hier.

Die ARGE Donaumoos kann ab sofort auch über AmazonSmile unterstützt werden!

Der Online-Versandhandel Amazon bietet die Möglichkeit der Unterstützung gemeinnütziger Organisationen: Beim Kauf dafür qualifizierter Produkte erhält die "Wunschorganisation" 0,5 % des Kaufpreises.
Falls Sie uns auf diesem Weg unterstützen wollen, brauchen Sie nur bei Ihrem nächsten Einkauf über Amazon, bei dem das AmazonSmile-Symbol auftaucht, draufklicken und uns auswählen.
Wir sind registriert unter: Arbeitsgemeinschaft Schwaebisches Donaumoos e.V.
Um eine direkte Verbindung von AmazonSmile und der ARGE Donaumoos zu erhalten, benutzen Sie bitte diesen link: smile.amazon.de/ch/151-107-10531
Über Ihre Unterstützung würden wir uns freuen!

Ein neues Projekt: Offenlandbrüterschutz im Donauried

Die ARGE Donaumoos ist Partner im "Grauammerprojekt" im Donauried im Landkreis Heidenheim. Ziel dieses Projektes und seiner Maßnahmen ist der Schutz der Offenlandbrüter und hier vor allem der Grauammer, deren Bestände in den letzten Jahren dramatisch eingebrochen sind (über 90%). Um die Grauammer und die anderen Arten, z.B. Wachtel und Rebhuhn dauerhaft schützen zu können, hat die ARGE Donaumoos mit dem LEV und der Unteren Naturschutzbehörde aus Heidenheim ein Maßnahmenpaket entwickelt. Es beinhaltet z.B. die Anlage von Blühbrachen auf Äckern, Schaffung von Blühstreifen im Grünland, Ansitzwarten u.v.m. Die Landwirte aus Sontheim und Niederstotzingen, die gerne etwas für den Insektenreichtum (Futter für die Vögel) und den Schutz dieses gefährdeten Vogels etwas tun möchten, bitten wir, sich bei uns zu melden!

Wiesenbrüterschutz auf Ausgleichsflächen

Der erste Schritt in dem von Regierungspräsidium Tübingen initiierten Projekt zum Schutz unserer heimischen Wiesenbrüter ist getan. Im Winter entfernten Asselfinger Landwirtedie Wiesenbrüter störende Gehölzflächen. Die Landschaft ist nun offener, was Brachvogel, Kiebitz & Co bevorzugen. Im Spätsommer werden auf einigen Flächen Mulden geschaffen oder Gräben abgeflacht, bevorzugt dort, wo es schoneh nass ist. Hier will man die Feuchtigkeit weit in den Frühsommer halten, damit den Jungvögeln ausreichend Stochermöglichkeiten gegeben sind. Mit den Asselfinger Landwirten möchte man ein auf die Bedürfnisse der Vögel angepasstes Mahdkonzept erarbeiten.

„Faszination Bäume" – uralte Begleiter der Menschen

Freitag, 29. Juni 2018, 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Leitung: Dipl. Ing. (FH) Christine Wiedemann, Landschaftsarchitektin und Gästeführerin
Treffpunkt:  Günzburg/Reisensburg, Wanderparkplatz nordöstlich des Tennisplatz (Langerseeweg), bitte nicht am Tennisplatz parken.
Teilnehmer:  Erwachsene, mind. 5 Personen
Verwaltungsgebühr:  4,00 € für Erwachsene, 2,00 € für Kinder und Jugendliche

mehr >>>

alle Veranstaltungs- und Exkursions-Termine anzeigen >>>