Hier finden Sie Meldungen, Informationen und Hintergründe rund um die Arbeiten der ARGE Donaumoos, die nicht mehr aktuell genug für die Portalseite sind, aber unserer Ansicht nach (noch) interessant genug, um nicht ganz in der Versenkung zu verschwinden ....

"Frankreich" zu Gast im Schwäbischen Donaumoos

Im Juli informierten sich deutsche und französische Fachleute, die das grenzübergreifende EU-Großprojekt „Ramsar-Rhinature“  betreuen, 2 Tage über die erfolgreiche Arbeit der ARGE Donaumoos zur Verbesserung der Lebensbedingungen und dem Schutz von bedrohten Arten, wie Kiebitz und Großer Brachvogel, mit an den Oberrhein. Besonderes Interesse fanden dabei auch unsere Beweidungsprojekte.

Pony-Zuwachs im Gundelfinger Moos, Sommer 2017

Die Ponys im Gundelfinger Moos bekommen derzeit Zuwachs: Eine Stute unserer kleinen Herde namens Mira hat vor kurzem ihr Fohlen bekommen. Der kleine Hengst ist bereits der Liebling der ganzen Herde. Um die Herde auch noch durch ein bereits erwachsenes Tier zu erweitern, wurde in den letzten Wochen eine 25-Jährigen Stute aus einem Gehöft in Glött mit auf die Weide gebracht. Auch Ascana hat sich gut eingelebt und ist voll integriert.
Die Ponys halten im Gundelfinger Moos die Flächen offen und sind bei der ARGE Donaumoos als "ehrenamtliche Landschaftspfleger" tätig. Besuchen Sie doch die allseits beliebten Pferde auch im Rahmen des Gundelfinger Erlebnisweges und der Torfrallye!

Highland-Rinder im Gundelfinger Moos freuen sich auch über Nachwuchs, Sommer 2017

Wie bei den Ponys, gibt es auch bei den Schottischen Hochland-Rindern von Wolfgang Müller im Gundelfinger Moos schöne Neuigkeiten zu berichten: Ein Kälbchen wurde geboren. Gesund und munter trabt es mit seiner Mutter über die Weide.

"Bohlenwegfeschdle" 2017

Bei wunderschönem Wetter veranstaltete die ARGE Donaumoos am 28.05.2017 zum dritten Mal das beliebte "Bohlenwegfeschdle"am Leipheimer Schafstall. Geboten waren unter anderem verschiedene Exkursionen rund um den Bohlenweg, Beweidung im Donaumoos oder Vogelbeobachtungen. Kinder entdeckten beim Tümpeln viele interessante Wassertiere und erschufen aus Ton und Naturmaterialien aus dem Donaumoos tolle Kunstwerke. Für die Bewirtung der zahlreichen Gäste sorgten das Team der Blauen Ente und der Dorfladen Riedheim.
Das schöne Frühsommerwetter lockt viele raus in die Natur. Schön zu sehen, dass sich unser Naturerlebnisweg Leipheimer Moos großer Beliebtheit erfreut. Die Wanderung umfasst ca. 4,2 km und dauert ca. 2 Stunden. Mehr Informationen zur Wanderung finden Sie hier.

Störche bauen ein Nest auf einer Jagdkanzel im Bannmoos

Die Leipheimer Ökokontoflächen sind nun wohl endgültig geadelt worden! Ein Storchenpaar baute einen Horst auf einer Jagdkanzel im Bannmoos direkt neben den Ökokontowiesen am Rand des Naturschutzgebietes.
Den Artikel der Leipheimer Stadtzeitung finden Sie hier. Leider gab es hier keinen Nachwuchs - es war einfach schon zu spät im Jahr.
Dieses Jahr wurde nur in Riedheim ein Jungstorch flügge. Das Storchenpaar auf dem Leipheimer Storchenturm hatte leider keinen Bruterfolg.

Nachwuchs bei den Wasserbüffeln im Donaumoos

Seit etwa eineinhalb Jahren leben nun schon die Wasserbüffel von Landwirt Christian Mayer auf einer von der ARGE Donaumoos betreuten Ökokontofläche der Stadt Leipheim. Die Wasserbüffel fungieren mittlerweile seit 2 Jahren dort als "Landschaftspfleger" und fühlen sich auf ihrer Weide so wohl, dass wir uns in diesem Winter über Nachwuchs freuen konnten. Der inzwischen fast ein halbes Jahr alte, kleine Bulle wächst und gedeiht inmitten seiner Herde und ist der Liebling der Besucher.

Große Freude in Leipheim und Riedheim - die Störche brüten wieder!

Offenbar gab es in Riedheim einen Partnerwechsel oder gar ein neues Paar: Im letzten Jahr trug einer der beiden Brutvögel einen schwarzen Ring, der andere war unberingt. Der beringte Vogel wurde zwar dieses Jahr kurze Zeit auf dem Nest gesehen, doch mittlerweile sind beide Vögel, die immer wieder gemeinsam im Nest sind und dort auch schon kopuliert haben, unberingt.
Seit ein paar Wochen brüten die Störche ebenso wie diejenigen in Leipheim auf dem Storchenturm. Der Schlupf der Küken darf Ende April erwartet werden.

Die Gesellschaft zur Förderung von Solidarität und Partnerschaft (Gespa e.V.) aus Göttingen realisiert seit Juni 2015 ein bundesweites Projekt zum Schutz der biologischen Vielfalt. Bis  Mai 2018 werden insgesamt 15 Filmworkshops in Nationalparken, Naturparken, Biosphärenreservaten und anderen für den Naturschutz bedeutsamen Regionen mit unterschiedlichen Jugend-Gruppen veranstaltet. Im Schwäbischen Donaumoos kooperierte GreenCut mit der ARGE Donaumoos und einer Schülergruppe des Dossenberger Gymnasiums Günzburg.
Der Fokus dieses Filmbeitrags lag auf der Entwicklung der biologischen Vielfalt und den unterschiedlichen Nutzungsinteressen, die sich aus der Wiedervernässung dieses Niedermoores ergeben.
Im Januar wurde bekanntgegeben, dass das P-Seminar des Dossenberger Gymnasiums für seinen Film als eines von drei schwäbischen Gymnasien den "P-Seminar-Preis 2015/17" erhält. Damit ziehen die Schüler in die Endrunde des Preises auf Landesebene ein. Wir gratulieren sehr herzlich!

Jubiläumsveranstaltung der ARGE Donaumoos im Zehntstadel in Leipheim

Am Freitag, den 22. Juli 2016 feierte die Arbeitsgemeinschaft Schwäbisches Donaumoos e.V. ihr 25-jähriges Bestehen im Zehntstadel im Leipheim. Die Festrede hielt Prof. Dr. Klaus Töpfer, der ehemalige Bundesumweltminister und ehemalige Exekutivdirektor des Umweltprogrammes der Vereinten Nationen. Er appellierte in seinem aufrüttelndem Vortrag mit Blick auf viele gesellschaftliche, energie- und umweltpolitische Themen vor allem daran, dass wir nicht nur kurzfristig denken, sondern vor allem die langfristigen Folgen menschlichen Handelns besser berücksichtigen sollten. MdB Josef Göppel, Vorsitzender des DVL, überraschte die zahlreichen Anwesenden mit der Botschaft, dass der Bundestag den Vertragsnaturschutz und Landschaftspflege in der Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz (GAK) stärker als bisher verankert und mit zusätzlichem Geld ausgestattet habe. Frau Wiesmüller-Schwab bedankte sich als stellvertretende Landrätin ebenso wie Regierungspräsident Scheufele sehr herzlich für die facettenreiche und ebenso engagierte wie erfolgreiche Arbeit der ARGE Donaumoos.

Den Auftakt der Festveranstaltung bildete eine Exkursion für geladene Ehrengäste und ARGE-Mitglieder ins Leipheimer Moos. Dieser kurze Einblick in die geleistete Arbeit gefiel den Anwesenden sehr gut. Beim anschließenden Imbiß im Restaurant im Zehntstadel gab es noch viele und lange Gespräche.

weitere Infos siehe hier: Günzburger Zeitung, Südwest-Presse, zu GAK, in a-tv

ARGE Donaumoos erhält den Biodiversitätspreis 2016 für die langjährige Kopfweidenpflege

Quelle StMUV

Die Arbeitsgemeinschaft Schwäbisches Donaumoos e.V. erhält den Hauptpreis beim diesjährigen Biodiversitätspreis des bayerischen Umweltministeriums für die langjährige Pflege der Kopfweiden im Donaumoos.

Der ARGE-Vorsitzende Leipheims Bürgermeister Christian Konrad und der stellv. Geschäftsführer und Projektleiter Giorgio Demartin nehmen den Preis von Umweltministerin Ulrike Scharf entgegen mehr >>>

25-jähriges Dienstjubiläum von ARGE-Geschäftsführer Dr. Ulrich Mäck

Vorstand und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen  der ARGE Donaumoos freuen sich, dass Dr. Ulrich Mäck , der „Mann der ersten Stunde“, sein 25-jähriges Dienstjubiläum im Herbst 2016 feiern konnte. Zu den Gratulanten zählten auch Christian Konrad, der Vorsitzende der ARGE  Donaumoos und Erste Bürgermeister der Stadt Leipheim.


Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg

Die ARGE Donaumoos arbeitet seit vielen Jahren bei mehreren Projekten mit naturwissenschaftlichen Lehrstühlen der umliegenden Universitäten Augsburg und Ulm, der Universitäten Osnabrück und Lüneburg, aber auch der Fachhochschulen in Eberswalde, Nürtingen und Weihenstephan zusammen. Es entstanden dabei auch schon viele Diplomarbeiten, eine Dissertation sowie Bachelor- und Masterarbeiten, die immer von Mitarbeitern der ARGE Donaumoos vor Ort betreut wurden.
Besonders freut uns, dass dieses Engagement nun zusätzlich auch dadurch gewürdigt wird, dass unser Geschäftsführer, Herr Dr. Ulrich Mäck, einen Lehrauftrag der Fakultät für Angewandte Informatik der Universität Augsburg im Fach Physische Geographie erhalten hat.

Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter für den Bundesfreiwilligendienst oder das Freiwillige Ökologische Jahr gesucht

Die ARGE Donaumoos bietet als ehemalige Zivildienst-Einsatzstelle zwei Stellen beim Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) und/oder eine Stelle für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FöJ) an. Für Einzelheiten über die Einsatzstelle, die Aufgabengebiete und das Umfeld kontaktiere bitte die Geschäftsstelle oder schau Dir hier eine kurze Aufgabenbeschreibung an (mehr >>>).

ARGE Donaumoos im Bundestag

Auf Einladung des CSU-Bundestagsabgeordneten Dr. Georg Nüßlein hatte der Leipheimer Bürgermeister Christian Konrad in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Schwäbisches Donaumoos e.V. am 24. Februar 2016 die Gelegenheit, das schwäbische Projekt im Rahmen einer Fachkonferenz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Bundestag in Berlin vorzustellen. Begleitet wurde Konrad vom ARGE Donaumoos-Geschäftsführer, Dr. Ulrich Mäck.
Die Fachkonferenz unter dem Titel "Nationale Herausforderung Biodiversität und Artenschutz" hatte Nüßlein als u.a. für Umwelt- und Naturschutz zuständiger stellvertretender Vorsitzender seiner Fraktion initiiert. Zentrale Thematik der Veranstaltung war die Frage, wie die Artenvielfalt in Deutschland .... (mehr >>>)

Neuer Vizepräsident des Deutschen Rates für Vogelschutz (DRV)

Am Samstag, den 18. April 2015, wurde der Vorstand des Deutschen Rates für Vogelschutz e. V. (DRV) neu gewählt. Der ARGE-Donaumoos-Geschäftsführer Dr. Ulrich Mäck (1. von links) wurde dabei nach 10 Jahren Tätigkeit als Beisitzer im DRV-Vorstand zum Vizepräsident gewählt. Dr. Andreas von Lindeiner vom Landesbund für Vogelschutz e. V. (LBV) (4. von links) wurde in seinem Amt als Präsident bestätigt.

Karl-Kaus-Preis 2014 geht an Dr. Ulrich Mäck

Die "Emmy- und Karl-Kaus-Stiftung für Tier und Natur" würdigte die Verdienste unseres Geschäftsführers, Dr. Ulrich Mäck, um den Schutz freilebender Tiere mit der Verleihung des renommierten "Emmy und Karl-Kaus-Preis", insbesondere für sein jahrzehntelanges Engagement und wissenschaftliches Wirken um die Rabenvögel, am 5.11.2014 in Hannover durch den Vorsitzenden Joachim Seitz.