1 Natur-Erlebnisweg Leipheimer Moos mit Bohlenweg

Das Leipheimer Moos ist eine großartige Landschaft und die Heimat seltener Tiere und Pflanzen wie Bekassine und Blaukehlchen, Wollgras und Sumpfstendelwurz. Für unsere Vorfahren war es der Schauplatz mühseliger Arbeit. Sicher ist: Dieses Niedermoor steckt voller Eindrücke und Geschichten. Erfahren Sie mehr dazu auf dem Spaziergang zum Bohlenweg oder auf einer Führung. Die Infotafeln entlang des Weges erzählen Ihnen von Flora und Fauna, den landwirtschaftlichen Anbau-Kulturen, vom sensiblen Gleichgewicht des Mooses und von Maßnahmen, wie es erhalten werden kann.

Für diese Strecke gibt es auch eine prämierte "Lauschtour" als App mit vielen interessanten Hintergrundgeschichten.

Wussten Sie, dass die Population der Bekassine im Schwäbischen Donaumoos im Gegensatz zum bundesweit dramatischen Bestandsabnahme deutlich anwächst?

Bohlenweg

Länge 4,2 km; Dauer ca. 2 Std.

Der Weg ist im Naturschutzgebiet nur zu Fuß begehbar.

Für Kinderwagen und Fahrräder nicht geeignet.

Infos zur Lauschtour-App "Leipheimer Moos - ein Moor fürs Ohr" und erhalten Sie hier oder auf www.bayerisch-schwaben.de (Download für Android oder iPhone).

2 LIFE-Erlebnisweg Mooswaldsee

Auf diesem Weg erreichen Sie ein El Dorado für Vogelliebhaber. Beobachten Sie mit dem fest installierten Fernrohr auf dem Vogelturm am Mooswaldsee die ganze gefiederte Vielfalt. Infotafeln helfen Ihnen, die Vögel zu identifizieren. Und oft ist auch ein Ornithologe vor Ort. Vom Beobachtungsturm aus schweift Ihr Blick über den See hinaus auf naturverträglich bewirtschaftete Wiesenflächen, das Leipheimer Moos und den wilden Mooswald - also auf rund 500 ha Naturlandschaft. Erleben Sie das beeindruckende Schauspiel, wenn abends hunderte Graugänse auf rauschenden Schwingen über den Beobachtungsturm auf den Mooswaldsee zum Übernachten einfliegen. Oder beobachten Sie aus nächster Nähe den Flussregenpfeifer bei der Jungenaufzucht.

Wussten Sie, dass zeitweise bis zu 3000 wilde Graugänse auf diesem ruhigen See übernachten?

Länge 2,5 km; Dauer ca. 1,5 Std.

Für Familien besonders geeignet.

Mit Kinderwagen erreichbar.

Fernrohr auf dem Beobachtungsturm installiert.

Auf dem Weg lohnt sich ein Abstecher zur Beobachtungshütte

 

 

3 LIFE-Erlebniswege Gundelfinger Moos

150 Vogelarten, darunter der Große Brachvogel, die Bekassine und der Kiebitz brüten im Gundelfinger Moos. In Süddeutschland werden Sie kaum irgendwo mehr Vogelarten auf so kleinem Raum finden. Entdecken Sie dieses Naturparadies auf einer Führung mit einem erfahrenen Vogelkundler oder selbst bei einem Spaziergang auf zwei unterschiedlichen Routen. Zwei Beobachtungstürme öffnen Horizonte. Am Wegesrand erfahren Sie auf den "Dominosteinen" viel Wissenswertes zum Kiesabbau und zu den Rekultivierungserfolgen im Lebensraum. Im Naturschutzgebiet grasen auch die urwüchsigen Exmoor-Ponys, unsere tierischen Landschaftspfleger.

Wussten Sie, dass das Gundelfinger Moos zu den letzten natürlichen Feuchtwiesengebieten Bayerns gehört?

Torfralley am Turm

Länge 2 km; Dauer ca. 45 min.

Weg ist geteert und geschottert.

Für Familien besonders geeignet

Fernglas zur Vogelbeobachtung nicht vergessen!

Zur Torfrallye