Au- und Hangwälder entlang der Donau

Als "Auwälder" werden die Wälder entlang der Flüsse bezeichnet, die vom natürlichen Hochwassergeschehen des Flusses beeinflusst sind. Dies bedeutet, dass die dortigen Pflanzengesellschaften mehr oder weniger häufig im Jahr mehr oder weniger starke Überflutungen ertragen müssen. Dabei ist es für die Anpassungen der Pflanzen von zentraler Bedeutung, dass das Wasser auch bei länger andauernden Hochwasserlagen, durch den Auwald hindurchströmt.

Als Besonderheit im deutschen Donautal kommt hier bei uns dazu, dass sich unmittelbar an einen nur schmalen Auwaldabschnitt auf der Südseite der Donau ein steiler Hangwald anschließt mit Eichen-Hainbuchen-Wäldern auf der Hochterrasse. Dieser Hangwald weist viele Charakteristika eines Schluchtwaldes auf. Er ist zudem durchsetzt von vielen kalkreichen Schichtquellen.

Lebensräume in Au- und Hangwald

Hintergrund

Die Auen in Deutschland und im Schwäbischen Donautal

Auenzustandsbericht des Bundesamtes für Naturschutz
mehr >>>

Naturschutzgroßprojekt Schwäbischer DonAUWALD
mehr >>>

Hochwasserschutz

Informationen zu Hochwasser und Hochwasserschutz

Hochwassernachrichtendienst für Schwaben
mehr >>>

Hochwasserschutz in Bayern
mehr >>>

geplante Flutpolder an der Donau
mehr >>>

Bildungsnetzwerk Aue

Zusammenschluß von Bildungseinrichtungen zum Thema Aue

mehr >>>