• Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

  • Für Mensch und Landschaft

Unsere Aufgabe und Leidenschaft

Die „Arbeitsgemeinschaft Schwäbisches Donaumoos e.V.” (ARGE Donaumoos) engagiert sich für den Erhalt und die gezielte Weiterentwicklung eines einmaligen Lebensraumes. Vielgestaltige, offene Landschaften wie das Schwäbische Donaumoos sind selten geworden. Das erhalten, was im Moor und an der Donau noch intakt ist, das entwickeln, was diese einzigarten Lebensräume auf lange Sicht bewahrt und über das zu informieren, was passiert – das ist der Kern unserer Arbeit.

Das Leitbild für die Landschaftsentwicklung des Schwäbischen Donaumooses lautet:
„Erhaltung und Entwicklung einer offenen, ökologisch intakten Ried- und Flusslandschaft mit naturschutzverträglicher Landnutzung“.

Die ARGE Donaumoos erbringt satzungsgemäß hierzu notwendige Leistungen und unterstützt Bemühungen Dritter.

Große Freude in Riedheim - die Störche sind wieder da!

Offenbar gab es in Riedheim einen Partnerwechsel oder gar ein neues Paar: Im letzten Jahr trug einer der beiden Brutvögel einen schwarzen Ring, der andere war unberingt. Der beringte Vogel wurde zwar dieses Jahr kurze Zeit auf dem Nest gesehen, doch mittlerweile sind beide Vögel, die immer wieder gemeinsam im Nest sind und dort auch schon kopuliert haben, unberingt.
Seit ein paar Wochen brüten die Störche ebenso wie diejenigen in Leipheim auf dem, Storchenturm. Der Schlupf der Küken darf Ende April erwartet werden.

Nachwuchs bei den Wasserbüffeln im Donaumoos

Seit etwas über einem Jahr leben nun schon die Wasserbüffel von Landwirt Christian Mayer auf einer von der ARGE Donaumoos betreuten Ökokontofläche der Stadt Leipheim. Die Wasserbüffel fungieren mittlerweile seit fast 2 Jahren dort als "Landschaftspfleger" und fühlen sich auf ihrer Weide so wohl, dass wir uns in diesem Winter bereits zweimal über Nachwuchs freuen konnten.Die beiden kleinen Bullen waren zunächst trotz der Kälte wohlauf.
Doch leider starb dann im beginnenden Frühjahr Mitte Februar einer der kleinen Wasserbüffel aller Wahrscheinlichkeit nach an den Folgen eines "Selen-Mangels". Bei den Weideprojekten muss darauf geachtet werden, dass die Lecksteine auch dieses wichtige Spurenelement enthalten.

Moos-Blick - eine neue Serie in der Günzburger Zeitung und der Donau-Zeitung

Ab Januar 2017 widmen sich die Günzburger Zeitung und die Donau-Zeitung jeden Monat in der neuen Rubrik Moos-Blick dem Donaumoos, seinen Bewohnern – und denjenigen, die es schützen. Jeden ersten Freitag im Monat erhalten Sie dann Hinweise und Tipps zu besonderen Erlebnissen in den Naturräumen Auwald und Moor. Sie erfahren auch Hintergründe und Wissenswertes zu aktuellen Tätigkeiten der ARGE Donaumoos.

Wir bedanken uns dafür sehr herzlich bei den Redaktionsleitungen.

Sie finden die Moos-Blicke nach Veröffentlichung in den Zeitungen auch hier auf unserer Seite "Pressemeldungen".



Die Gesellschaft zur Förderung von Solidarität und Partnerschaft (Gespa e.V.) aus Göttingen realisiert seit Juni 2015 ein bundesweites Projekt zum Schutz der biologischen Vielfalt. Bis  Mai 2018 werden insgesamt 15 Filmworkshops in Nationalparken, Naturparken, Biosphärenreservaten und anderen für den Naturschutz bedeutsamen Regionen mit unterschiedlichen Jugend-Gruppen veranstaltet. Im Schwäbischen Donaumoos kooperierte GreenCut mit der ARGE Donaumoos und einer Schülergruppe des Dossenberger Gymnasiums Günzburg.
Der Fokus dieses Filmbeitrags lag auf der Entwicklung der biologischen Vielfalt und den unterschiedlichen Nutzungsinteressen, die sich aus der Wiedervernässung dieses Niedermoores ergeben.
Im Januar wurde bekanntgegeben, dass das P-Seminar des Dossenberger Gymnasiums für seinen Film als eines von drei schwäbischen Gymnasien den "P-Seminar-Preis 2015/17" erhält. Damit ziehen die Schüler in die Endrunde des Preises auf Landesebene ein. Wir gratulieren sehr herzlich!

Wunderbare Donaublicke - Spaziergang entlang der Donauleite und im Auwald

Freitag, 05. Mai 2017,  16:00 bis ca. 19:30 Uhr
Leitung:  Frau Dr. Monika Briechle-Mäck, Diplom-Biologin
Treffpunkt: Bauernkriegsdenkmal Bibertal an der B 10 zwischen Oberfahlheim und Leipheim (Nähe
Abzweigung nach Bibertal)
Teilnehmer: min. 5 Personen
Verwaltungsgebühr: keine; kostenlose Veranstaltung zum bundesweiten Wandertag für die
biologische Vielfalt

mehr >>>

alle Veranstaltungs- und Exkursions-Termine anzeigen >>>